Es muss uns klar sein, daß wir uns neuartig benehmen
short movie, HD, colour, 12min31;
DE, 2021


« Schauspieler und Zuschauer bekommen vom Dramatiker und Regisseur gewissermaßen nur das Grundgerät geliefert. »

(Wsewolod Meyerhold: Die Rekonstruktion des Theaters)



Unnoticed by anyone, a mouse makes his way through an old theatre. On his way, he nibbles on pages of an old book and spits out fragments of theatre theory from the „Former East“. The project was filmed on location in the former rehearsal space of the NVA orchestra "Erich-Weinert-Ensemble" in Berlin. Today, the building houses an association organising events and activities for the local community.

Eine Maus auf ihrem Streifzug durch ein verlassenes Theater: Unentdeckt von den abwesenden Zuschauern verbringt sie ihre Zeit am Bühnenrand und ernährt sich von den Ideen und dem Applaus vergangener Zeiten. Der Film ist ein Prätext, um einen Raum zu dokumentieren und denselben mit Theorien und Idealen zu konfrontieren, durch und für die er geschaffenen wurde: das ehemalige Theatergebäude der NVA-Truppenunterhaltung des Erich-Weinert-Ensembles der DDR.



Maus I: Axel Hartwig
Anwesende I-IV: John Facenfield, Anna Ilin, Lilli Kuschel, Tommaso Marinajo
Buch, Regie, Schnitt: Lisa Hoffmann
Kamera: Anna Ilin
Lichtgestaltung: Mouna Assali, Tommaso Marinajo Tonaufnahme: Lisa Hofmann, Daniel Schellongowski
Szenografie: John Facenfield
Tonbearbeitung: Jochen Jezussek
Musik & Farbkorrektur: Daniel Schellongowski

Mit herzlichem Dank an: Lilli Kuschel, UdK Berlin
&
Gerhard Pielmann, Lutz Kühling, Angelika Riedel, TAP – Theater am Park